Zeitreise durch das  Münster
Search for:

fehrgelesen

Das Literaturportal für die Region Ulm/Neu-Ulm

Zeitreise durch das Ulmer Münster von Tabea Frey und Gabriela Gohl

Ein Münsterführer für Kinder und ihre Eltern

 

MünsterZeitreiseSuedvgKinder interessieren sich im Allgemeinen nicht besonders für bedeutende Kirchen. Wollen Erwachsene sie damit vertraut machen, gilt es also, sie irgendwie zu locken. Tabea Frey, die Ulmer Münsterpfarrerin und Dr. Gabriela Gohl vom Team der Kinderkirche des Münsters haben dies versucht. Herausgekommen ist dabei der Führer Zeitreise durch das Ulmer Münster. Das im Dezember 2011 in der Süddeutschen Verlagsgesellschaft erschienene Buch beantwortet nicht nur zahlreiche Fragen rund um den Bau, es bemüht sich auch um eine auflockernde Gestaltung, mit Kindern in historischen Gewändern, Kirchenfenstern zum Ausmalen und Rätselfragen.

Allerlei Wissenswertes

In neun Kapitel haben die beiden Autorinnen die Zeitreise eingeteilt, angefangen von der Grundsteinlegung bis zum Kapitel Das Ulmer Münster heute. Die übrigen Abschnitte befassen sich unter anderem mit den einzelnen Baumeistern, den Glasfenstern der Bessererkapelle, dem Chorgestühl und der Turmvollendung im 19. Jahrhundert. Am Ende der Lektüre haben die jungen Leser jedoch nicht nur vieles über das Münster, sondern auch einiges über die historischen Zusammenhänge erfahren, beispielsweise, warum die Ulmer diesen Neubau überhaupt wollten und wer ihn bezahlte. Schön dabei ist, dass nicht nur große Namen erwähnt werden, sondern etwa auch die Bedeutung der Steinmetze nicht zu kurz kommt, wenngleich sie namentlich nicht bekannt waren. Natürlich ist ein eigenes Kapitel der Reformation gewidmet, sowie eines dem Zweiten Weltkrieg, als das Münster bei Bombardierungen zur Zufluchtsstätte wurde. 

Das Bemühen, den Kirchenbau nicht isoliert darzustellen, sondern Zusammenhänge aufzuzeigen, zeigt sich auch darin, dass Kinder der Kinderkirche sowie Schüler der Theater-AG der Spitalhofschule für die von Heiko Mozer gemachten Begleitfotos in Kostüme schlüpften, die die Menschen in den Zeiten des Münsterbaus trugen. Manchmal symbolisieren Sie normale Bürger der Stadt, meist aber stehen sie jeweils für eine bedeutende Figur, die mit dem Münsterbau zu tun hatte, beispielsweise für den alten Bürgermeister Lutz Krafft, der den Grundstein legte, für den Patrizier Jörg Besserer, für den Schreinermeister Jörg Syrlin, der das Chorgestühl angefertigt hat und auch für dessen Frau, die als eine der Sibyllen im Gestühl verewigt wurde.

Nicht nur für Kinder

Das sorgt für Auflockerung, ebenso wie manche auch in Bildern festgehaltene Erklärungen, etwa welches Handwerkszeug für den Bau des Münsters benötigt wurde, wie man die Steine nach oben schaffte oder wie Kinder im Mittelalter lebten. Zusammen mit den Rätselfragen und Malgelegenheiten macht dies den Münsterführer zu einem recht kinderfreundlichen Begleiter durch das große Gotteshaus. Freilich sagt schon der Untertitel Ein Erlebnisbuch – nicht nur für Kinder, dass das eine oder andere, der kindgerechten Sprache zum Trotz, auch für die Eltern noch interessant sein kann. Wahrscheinlich werden sich diese ohnehin gemeinsam mit ihren Kindern auf die Zeitreise durch das Münster machen, und vielleicht leihen sie sich das Büchlein sogar mal aus und gehen dann alleine auf die Reise. 

Tabea Frey, Gabriela Gohl: Zeitreise durch das Ulmer Münster, Süddeutsche Verlagsgesellschaft, 81 Seiten, 9,90 Euro. Erschienen im Dezember 2011.

2. März 2012

 

Hat Ihnen die Besprechung gefallen? Sie können fehrgelesen unterstützen, indem Sie für die ganze Seite oder für diesen Artikel einen kleinen Betrag zukommen lassen. 

zurück